Ausdauer beim Lernen

Auch allgemein gesehen ist die Ausdauer eine hoch geschätzte Eigenschaft im Charakter einer Persönlichkeit. Schon mal Sport getrieben? Schon mal dauerhaft an einem Problem gearbeitet, auch wenn man kaum Aussichten auf eine Lösung gibt? Ich denke, alle hatten mal schon eine oder andere Situation, wo man langfristige Pläne umbaut und für Richtungswechsel sich entscheidet, ohne vorherige Pläne vollständig zu verwirklichen. Es ist eine Kunst zu arbeiten, wenn man aufhören möchte, und aufzuhören können, wenn man daran arbeiten möchte. Aber warum? Warum sollte man aufhören oder hartnäckig arbeiten, wenn man ständig über Umgekehrtes nachdenkt?

Neue Wege zu alten Zielen?

Hartnäckig arbeiten zu können ist eine Fähigkeit, die für auf Ihre Erfolge positiver Einfluss hat. Gleichzeitig, Flexibilität ist für Erfolg nicht weniger wichtig als Ausdauer. Situation ändert sich, wir passen uns an. Neue Situationen ergeben sich neue Ziele. Zu neuen Zielen führen neue Wege, die auch nicht die leichtesten sind. Auf einmal stellt sich heraus: wo bleiben die alten Ziele? Erreicht? Oder nicht?

Viele Fragen… Wo sind die Antworten? Ich denke Antwort liegt primär bei der Zielsetzung. Ich versuche diese Frage mit einer anderen Frage zu beantworten. Weil Antwort auf die Frage in Worten zu fassen sehr komplex ist. Ich möchte momentan, dass Sie das von mir Gemeinte erstmal ohne Wörter nachvollziehen können. Also, hier ist eine Frage und eine Antwort zugleich: Was wollen Sie wirklich?

Aufgabe

Jetzt ist es Ihre Aufgabe in sich hineinschauen und eigene Ziele herausfinden, festlegen, überprüfen und als wirklich wichtige Ziele zu benennen. Gelingt Ihnen Zielsetzung, haben Sie schon viel für Ihr zukünftigen Erfolg geleistet.

Was wollen Sie wirklich?

Sollten Sie Kenntnisse und Erfahrungen in IT-Branche gesammelt haben und momentan arbeitslos sind, würde ich Ihnen Microsoft-Zertifizierung als Weg zu Ihrem zukünftigen Job vorschlagen. Ich habe mit der Microsoft-Zertifizierung gute Erfahrungen gesammelt. Absolventen unserer Bildungseinrichtung hatten immer gute Aussichten auf eine interessante Arbeit, wenn sie Microsoft-Zertifikate in der Bewerbungsmappe hatten. Und es geht bei der Zertifizierung um Kenntnisse und Erfahrungen, die von vielen Arbeitgebern vorausgesetzt werden.

Wollen Sie Microsoft-Zertifikate in der Bewerbungsmappe und entsprechenden Kenntnisse und Erfahrungen haben?

Wollen Sie wirklich?

Glauben Sie wirklich, dass Microsoft-Zertifikate in der Bewerbungsmappe und entsprechenden Kenntnisse und Erfahrungen Ihnen ausreichend Chancen für einen neuen interessanten Job verleihen?

Glauben Sie es? Wirklich?

Und jetzt immer wieder die Frage stellen. Wenn Antwort auf Dauer unverändert bleibt, dann haben Sie gute Chancen auf Zertifikate und als logische Folge auf eine Arbeit, wo entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen vorausgesetzt sind.

Fazit

Fazit: Ausdauer beim Lernen hängt, meiner Meinung nach, eng mit der Zielsetzung zusammen. Es ist nicht der einzigen Zusammenhang, aber einer der wichtigsten, wenn nicht der wichtigste. Wenn Ihnen andere Tipps bekannt sind, wie man Ausdauer beim Lernen sich verbessern lässt, dann nutzen Sie diese Erfolgsgeheimnisse! Erreichen Sie Ihre Ziele! Seien Sie erfolgreich!

Erfolg beim Lernen

In unserem Weiterbildungszentrum wird unter anderem erfolgsorientiertes Lernen eingesetzt. Was wollen wir damit erreichen? Erfolg beim Lernen. Lassen wir uns über angesprochene Begriffe unterhalten.

Wie läuft es beim erfolgsorientierten Lernen? Wir arbeiten praxisorientiert, wir nehmen branchenbezogene Themen in Betracht, wir nennen Ziele, formulieren Aufgaben, besprechen Problemlösungen, betrachten Perspektiven, definieren mögliche Strategien, erlernen Konzepte, entwickeln, implementieren, strukturieren, umstrukturieren, migrieren, konfigurieren etc. Vielseitig versuchen wir an viele Dinge heranzukommen und diese zu bewältigen.

Was bedeutet erfolgsorientiertes Lernen? Für uns haben wir folgende Antwort auf diese Frage formuliert: Orientierung an Erfolg. Zu einfach? Zu breit? Zu unpräzise? Zu fraglich formuliert? Zu weit von den wissenschaftlichen Definitionen? Vielleicht. Aber… Das ist es! Wir verstehen es so und es führt uns zum Erfolg. Unser Erfolg ist messbar. Wir messen unser Erfolg an den Erfolgen unserer Teilnehmer. Messbare Fortschritte unserer Teilnehmern geben uns viele Möglichkeiten um weitere geplante Schritte beim Bedarf anzupassen und den Lernprozess in optimale Richtung zu lenken. Messbare Fortschritte, nähe zu Teilnehmern, flache Verwaltungsstrukturen erlauben uns das Erreichen von gesetzten Zielen zu erreichen, auch, wenn wir es erfolgsorientiert verfolgen. Ist es nicht Zielorientiertes Lernen? Es gibt genügend Literatur, wo Sie Unterschiede zwischen zielorientiertem und erfolgsorientiertem Lernen nachvollziehen können. Unser Erfolgsgeheimnis ist, dass wir die beiden Lernformen in Abwechslung einsetzen. Von der Zieldefinition zu messbaren Erfolgen und danach Verifizierung der Zielen, bei Bedarf neue Zieldefinitionen und wieder Orientierung an Erfolg. Erfolge sind wichtig.

Wir finden, dass gemessene Erfolge bringen unsere Teilnehmern viel weiter als gemessene Defizite. Es bedeuten nicht, dass wir die Defizite nicht messen. Aber worüber müssen Teilnehmer eher denken? Unsere Antwort: über Erfolge. Worüber müssen Lehrkräfte eher denken? Unsere Antwort: über Defizite. So gelingt uns gute Laune und vor allem Hoffnung auf die Zielerreichung bei unseren Teilnehmern sicherstellen. Mit dieser Hoffnung wird man mit Optimismus an komplexe Themen herangehen und erfolgreich neue Kenntnisse aneignen sowie neue Erfahrungen sammeln.

Fazit: Erfolgserlebnisse sind wichtig für Lernprozess. Erfolg beim Lernen ist messbar und soll regelmäßig gemessen werden.